Teilnehmende Künstlerinnen und Künstler der 6. Brücker Kunsttage

26. Okt.-17. Nov. 2019

Köln-Brück



Hinweise:
Für mehr Informationen zu den einzelnen Künstler/innen bitte nach unten scrollen.

Alle Fotos von Kunstwerken unten können mit einem Mausklick vergrößert dargestellt werden.

Artel, Britta
Bilz, Fritz

Blohm-Lichtenhagen, Gisela

Bode, Josef

Böhling, Andreas

Braselmann, Imke

Buchholz, Ralf

Buyna, Wolfgang

Cimiotti, Rainer

Ehmann-Rick, Martina

Engels, Uschi

Feder,Yvonne

Florin, Ekkehard

Fischer-Brieger, Birgit

Funk, Udo

Gauder,Jörg
Giebel, Gerhard

Glatho, Ulf
Gräwe, Dieter

Gregor, Michael

Görzen, Nelly
Günthner-Lange, Martina

Harmel, Beate

Heinrichs, Karl-Heinz

Hellmich, Betty

Hiltrop, Christiane

Hoppmann, Rita

Josten, Gerhard

Johnston, Sandra

Jung, Jutta

Kaduk, Irmgard

Klapdor, Christiane

Kolosowa, Olga

Kronz, Matthias

Kunst- und Trommelstation Köln  Brück

Leberl, Anette

Maiß, Elinor

Messing, Tanja

Mesias, Rositza

Motyl, Patrick

Nottke, Markus

Ochel, Jens

Odenthal, Gisela

Otte, Eva-Maria

Prodanovic, Aleksandra

Rathschlag, Mo

Reiter, Marta & Hans-Joachim

Rosenbaum, Claudia

Sagel, Michael

Santema, Christine

Sauer, Evelyn

Sommer, Seona

Spennhoff, Anke

Steinbach-Wirtz, Daniela

Steinhübel, Eva

Thurm, Heike

Ujkashevic, Nazim

Vollmar, Sylvia

Wiedemann, Barbara


Nachnamen K-W auf dieser Seite                  >>> Nachnamen A-J hier klicken


Kaduk, Irmgard   -   Ausstellungsort Nr. 39

©I.Kaduk "In Zwängen gefangen"
©I.Kaduk "In Zwängen gefangen"

 

Die Künstlerin ist seit ca. 5 Jahren künstlerisch tätig.

 

Ihre Schwerpunkte liegen in der Bildhauerei.

 

Die Themen sind menschliche Plastiken in Verbindung mit altem Holz, meist Treibholz aus dem Rhein.

 

 

 

 

 

 

 

 

Webseite: www.meinerheingeister.com  ---  Email: Ikadukmaus@t-online.de  ---  Tel.: 01706602337

 

 

 


Klapdor, Christiane  -   Ausstellungsorte Nr. 14

© C. Klapdor "Frau"
© C. Klapdor "Frau"

 

Seit 1997 erste Erfahrungen mit experimentellem Tiefdruck

Seit 2000 Ausbildung in der Kölner Graphikwerkstatt

Seit 2014 Ausbildung in Acrylmalerei

Mitglied des Künstlervereins Bergisch-Gladbach

Verschiedene Ausstellungen im Rahmen der Seminare und des Künstlervereins

 

Die Acrylbilder und auch die Graphikwerke sind meist abstrakt und nehmen oft Bezug auf Begegnungen und Erlebnisse während meiner diversen Reisen.

 

 

 

 

 

Webseite: christiane-klapdor.de   ---   Email: christianeklapdor@gmx.de ---   Tel.: 01731679209

 


Kolosowa, Olga   -   Ausstellungsort Nr. 33

© O. Kolosowa "Köln Rheinauhafen"
© O. Kolosowa "Köln Rheinauhafen"

 

Olga Kolosowa, gelernte Künstlerin aus St. Petersburg

 

Seit 2008 präsentiert sie ihre Kunstwerke öffentlich in Deutschland. Sie spezialisiert sich auf Ölmalerei, wiederspiegelt ihre Motive auch im  Kleinformat als Kunst-Kalender oder Postkarten .

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Webseite: www.olga-kolosowa.de   ---  Email: olga.kolosowa@gmx.de   ---  Telefon: 0157 55 828 666

 


Kronz, Matthias  -   Ausstellungsort Nr. 54

© M. Kronz "H. D. Thoreaus Walden – Was braucht der Mensch zum Glücklichsein?"
© M. Kronz "H. D. Thoreaus Walden – Was braucht der Mensch zum Glücklichsein?"

 

„Bin kein Meister, in keinem Fall. Glaube ich kann auch nirgendwo einer werden. Strebe nicht danach. Dazu fehlt mir die Geduld. Mich treibt die Neugier und so bin und bleibe ich voraussichtlich außergewöhnlich gewöhnlich. Kaum habe ich einen Stil erprobt, beginnt er mich zu langweilen. Ein Kind der schnelllebigen Zeit mit großen, wandernden Augen im Tumult. Niemals erreiche ich das Ultimo. Das alles könnte frustrierend sein, doch die Kunst bietet – Gott, der Phantasie und der Kreativität sei Dank - so viel Raum, dass auch die Neugier sich in ihrer Unendlichkeit befrieden kann. So bleibe ich suchend, auch wenn als größtes Credo der Szene die Entwicklung eines eigenen Stils nach mir greifen will. Ich weiß nicht, was morgen wird, aber noch bin ich voller Fragen und glücklich und gleichsam rastlos damit.“

 

Materima Krokacz, Jahrgang 1968. Autodidakt. Aufgewachsen in der grünen Heimatsstadt August Mackes und doch an die Ufer des blauen Rheins gespült. Pädagoge. Diverse kleinere Ausstellungen in verschiedenen Orten NRW´s.

In meiner aktuellen, noch unabgeschlossenen Projektreihe befasse ich mich mit dem zeitgenössischen Populismus. In Mischtechniken werden darin Portraits und Zitate unterschiedlicher Persönlichkeiten aus dem humanistischen Spektrum erstellt und um Deutungen der Werke der Portraitierten ergänzt.

 

 

Webseite: https://memkronz.wixsite.com/matthias-kronz  ---  Email: memkronz@gmx.de --- Tel.: 0178/ 3256245

 

 


Kunst- und Trommelstation Köln-Brück   -   Ausstellungsort Nr.  40

© Collage der Kunst- und Trommelstation Köln-Brück
© Collage der Kunst- und Trommelstation Köln-Brück

 

Die Kunst- und Trommelstation Köln-Brück wurde 2005 von der Kölner Künstlerin Reni Scholz gegründet. Eine Gruppe malbegeisterter Männer und Frauen, trifft sich hier regelmäßig um kreative Funken schlagen zu lassen.

 

Die abgebildete Collage besteht aus verschiedenen Bildern unterschiedlicher Genres (Aquarell-, Acryl-, Kreide- und Drucktechniken), die in den letzten 2 Jahren entstanden sind.

 

 

 

 

Webseite: www.KunstundTrommelstation-Koeln-Brueck.de   ---   Email: renischolz@netcologne.de

 


Maiß, Elinor   -   Ausstellungsort Nr. 48

© E. Maiß "Märchenauge"
© E. Maiß "Märchenauge"

 

Nach einem Urlaub in Portugal begann ich vor mehr als 20 Jahren mit ersten Mosaikarbeiten, parallel zu meinem „normalen“ beruflichen Weg (bis heute als Englischtrainerin). In den bunten, kraftvollen Werken von Gaudi und Niki de Saint Phalles spüre ich eine künstlerische Seelenverwandtschaft, die ich bei den fein gelegten Mosaiken der traditionellen Art nicht finde. Ein charakteristisches Merkmal für den ganz persönlichen Stil meiner Objekte ist ihre unebene reliefartige Oberfläche.

Mosaike sind wie das Leben: Viele kleine und kleinste Teile zusammen ergeben ein neues spannendes Ganzes.

 

 

 Email: info@mosaik-visionen.de   ---   Tel.: 02202 -280 94 36

 


Messing, Tanja   -   Ausstellungsort Petruskirche Merheim

© T. Messing "Whites only"
© T. Messing "Whites only"

In Johannesburg geboren und in Südafrika und Deutschland aufgewachsen bin ich auf zwei Kontinenten verwurzelt. Die dadurch entstandenen Polaritäten waren nicht nur Teil meines Heranwachsens sondern nehmen bis heute auch Bezug auf meine Bilder.

 

Vor diesem Hintergrund interessieren mich besonders kontrastreiche und durchaus verstörende Gegensätzlichkeiten wie Schwarz und Weiß, Licht und Schatten, Tag und Nacht, Grob und Fein, Leicht und Tief, Ganz und Zerrissen, Schmerz und Freude.

 

 

Webseite: www.tanjamessing.de  ---  Email: mail@tanjamessing.de  ---  Mobil: 0163 7374564

 


Mesias, Rositza   -   Ausstellungsort Nr. 9

© Mesias "4 Kreise"
© Mesias "4 Kreise"

Mein Name ist Rositza del Carmen Mesias Velichkova. Ich bin Chilenisch-Bulgarischer Abstammung und lebe seit 1974 in Köln. Zwischendurch wohnte ich in London, bereiste Chile, China, Indien, Europa, Nordafrika und lernte durch meine Reisen unterschiedliche Kunstrichtungen wie Kulturen kennen. Daher sehe ich meine Kunst in der abstrakten Kunst, wie Pop-Art.

 

Ich bevorzuge kräftig leuchtende Farben und jede Farbe steht für eine Erfahrung oder Gefühl in meinem Leben. Die Bedeutungen der Farben habe ich teilweise aus der Religion Buddhismus / Tibet übernommen. In den letzten Jahren habe ich mein Malstil und Technik perfektioniert und habe einen eigenen ornamentalen Stil entwickelt. Ich bemale Leinwände, Spanplatten, Holz, Gips und Malpappe bis zu 140 cm Größe. Zudem arbeite ich gerne mit Holzbrennerei und bemale eigene Holzarbeiten. Gerne verstecke ich auch Symbole, Zeichen, Gedichte und in meinen Bildern, die nicht sofort zu ersehen sind. Daher genauer hinschauen.

 

 

Webseite: www. meine-kunst.koeln.de  ---  Email: mi-arte@web.de  ---  Mobil: 015755829810

 


Motyl, Patrick   -   Ausstellungsort Nr. 5

© P. Motyl "DREAM"
© P. Motyl "DREAM"

 

Gedichte, Songs und Texte inspirieren mich seit 2002 zu gerne großformatigen Acryl-Kunstwerken. Sobald ich ein bewegendes Lied höre oder einen beeindruckenden Text lese, beginnen in meinem Kopf Farben, Muster, Linien und Technikdetails zu sprudeln. Manchmal kann ich die Leinwand gar nicht so schnell füllen, wie die Kreativquelle sprudelt. Das Ergebnis ist immer Abstrakt, mit Worten, Textfragmenten und Symbolen versehen Leidenschaftlich und stark im Ausdruck.

 

 

Ungefähr ein Drittel meiner Arbeiten sind Auftragsmalerei, d.h. in enger Zusammenarbeit mit dem Auftraggeber entstehen stark individualisierte Gemälde in meinem Stil.      

 

 

 

Webseite: www.artlogo.de   ---   Email: patrick.motyl@artlogo.de   ---   Mobil: 01775525803

 

 


Nottke, Markus & Dennda, Johannes   -   Ausstellungsort Johanneskirche zur Vernissage

© M. Nottke "Brücken schlagen"
© M. Nottke "Brücken schlagen"

 

MaNoJoDe

Hinter diesem Namen verbergen sich die beiden Künstler Markus Nottke und Johannes Dennda.

 

Markus Nottke ist Ennepetaler Künstler und am 14.02.1972 in der Nachbarstadt Gevelsberg geboren.

 

Seit 1982 künstlerisch tätig im Bereich der Malerei, Fertigung von Skulpturen und Lichtinstallationen.

 

Von 1989 bis 1991 lag sein Schwerpunkt im Bereich der Fotografie.

 

Von Oktober 1998 bis März 2014 Mitglied und Vorstand des Vereins „KUNSTRAUM – EN e. V.“.

 

Seit Januar 2011 Mitglied des „Gevelsberger Künstlerkreises“ und des „Künstlernetzwerks NRW“ sowie dem Netzwerk „Crossart“ in Köln.

 

Bei den Brücker Kunsttagen zeigen sie eine Schwarzlichtinstallation mit dem Titel: Brücken schlagen".

 

 

 

© J. Dennda "Brücken schlagen"
© J. Dennda "Brücken schlagen"

 

Bei Johannes Dennda handelt es sich um einen Breckerfelder Künstler, der auch ein gebürtiger Gevelsberger ist und am 24.05.1951 das Licht der Welt dort erblickte.

 

Auch er machte in jungen Jahren seine ersten Gehversuche im kreativen Bereich. Er schrieb Gedichte, malte und später kam dann noch das Fertigen von Silberschmuck hinzu.

 

Mit Angang 40 zog es ihn dann auch in den Bereich der abstrakten Malerei.

 

Selber ist er Mitglied im Vereins „VAKT“ in Halver und dem Künstlernetzwerk „Crossart“.

 

Beide Künstler haben schon an zahlreichen Einzel- oder Gruppenausstellungen, bzw. Ausstellungsorganisationen teilgenommen und zeigen ihre Gemeinschaftsarbeit.

 

 

 

 

 

Email: m.nottke@online.de  ---  Email: suundjo@web.de  ---  Mobil Nottke: 0178/8106263  ---  Mobil Dennda: 0176/47740297

 


Ochel, Jens   -   Ausstellungsorte Nr.18

© J. Ochel "What ever you see"
© J. Ochel "What ever you see"

 

Jens Ochel lebt und malt seit 2004 in Köln-Dellbrück. Künstlerische Ausbildung u.a. an der Freie Kunstakademie arte fact (Bonn), Kunstakademie Bad Reichenhall, Freie Akademie der bildenden Künste (Essen) und Alanus Hochschule für Kunst/Werkhaus (After/Bonn).

Malerei ist für mich ein spannender Balanceakt zwischen Kontrolle und Loslassen, Planung und Intuition, Aktivität und Passivität, Anspannung und Gelassenheit. Viele Menschen neigen dazu, alles kontrollieren zu wollen. Es fällt ihnen schwer, Kontrolle abzugeben, los zu lassen, zu vertrauen. In meiner Malerei ist dies ein zentrales Thema. Was passiert, wenn ich mich als Künstler in diesem Spannungsfeld bewege? Was macht es mit mir? Was macht es mit meiner Malerei? Beim Malen setze ich aktiv Impulse, sei es mit einem Pinselstrich oder der Entscheidung für eine bestimmte Farbe. Dann beobachte ich was auf der Leinwand geschieht - lasse also etwas geschehen - lasse mich überraschen, nehme dies an (oder auch nicht), und setze dann neue Impulse.

Dies wiederholt sich meist bis zur Fertigstellung eines Bildes. Für mich als Künstler ist dieser Prozess des Malens entscheidend, weniger das Ergebnis hiervon. Mich reizen das Spiel mit Farben, das Experimentieren, Austesten und Überschreiten konventioneller Regeln. Ich bin neugierig und beobachtend, wie ein Forscher. Auf diese Weise ist die von mir entwickelte fluide Malerei mit Lacken entstanden.

 

 

Webseite: www.jens-ochel.de  ---  Email: info@jens-ochel.de  ---   Mobil.: 0173/8617294

 


Odenthal, Gisela   -   Ausstellungsorte Nr.19

© Odenthal "Fischerboote im Hafen"
© Odenthal "Fischerboote im Hafen"

Gisela Odenthal lebt seit über 50 Jahren in Köln-Brück.

Sie beschäftigt sich seit langer Zeit mit der Malerei. Viele Jahre hat sie bei namhaften Künstlern verschiedene Techniken erlernt. Heute hat sie sich der Aquarellmalerei verschrieben. Sie ist inspiriert von Stadtansichten und Landschaften, Pflanzen und Menschen, die sie in kräftigen Farben festhält.

 

Ihre Bilder wurden bisher in mehreren Privatausstellungen sowie in der Kölner Bank und einer Klinik in Siegburg ausgestellt. Im Rahmen der Brücker Kunstmeile stellt sie zum vierten Mal Aquarelle aus.

 

Email: karl-heinz.odenthal@koeln.de --- Tel.: 0221 842878


Otte, Eva-Maria   -   Ausstellungsort Nr. 17

© Otte "Ohne Titel"
© Otte "Ohne Titel"

Eva-Maria Otte lebt seit 1974 in Brück, sie malt seit 2001, vorwiegend abstrakt in Acryl auf Leinwand in unterschiedlichen Formaten.

Bei der Gestaltung kommen aber auch andere Farbelemente, wie z. B. Tusche, Beize, Airbrush, Lacke, Kreiden, Stifte etc. oder auch diverse Materialien zur Oberflächengestaltung, wie z.B. verschiedene Spachtelmassen, Sand, Kaffee, Asche etc. zum Einsatz.

Die Motive ergeben sich meist spontan aus inneren Impulsen oder Anregungen aus dem Alltag, aus Eindrücken aus der Natur oder von Fotos aus dem eigenen Bestand oder aus Zeitschriften etc.

Das Wichtigste ist für sie, jedem Bild seine eigene oft unvorhergesehene Entwicklung und Geschichte einzuräumen, innere Grenzen zu überwinden und der Phantasie freien Lauf zu lassen.

 

 

Webseite: www.evamariaotte.de   ---   Email: Eva-Maria.Otte@gmx.de  


Prodanovic, Aleksandra   -   Ausstellungsort Nr. 29

© A. Prodanovic "Balance"
© A. Prodanovic "Balance"

 

 

Malen und Zeichnen gehören für Aleksandra Prodanovic seit frühester Kindheit zu ihrem Selbstausdruck. Die im ehemaligen Jugoslawien geborene und in Köln lebende Künstlerin malt am liebsten aus dem Bauch und experimentiert mit Farben auf großen Leinwänden.

 

Charakteristisch an ihren Arbeiten ist die Farbintensität, die den konkreten oder abstrakten Motiven ihre Ausdrucksstärke verleiht.

 

Die Künstlerin und Diplompädagogin mit kunsttherapeutischem Hintergrund betrachtet den Malprozess als einen Dialog mit sich selbst, mit den inneren Welten.

 

Sie gibt sich selten ein Thema vor, sondern sieht die Malerei als eine Art Meditation, in der Gefühle und Gedanken zugelassen und nicht bewertet werden. Dadurch entsteht oftmals ein heilsamer Prozess der Anerkennung und Aussöhnung.

 

 

 

Email: aleks.pro@web.de  ---  Tel.: 0221 - 622824

 


Rathschlag, Mo   -   Ausstellungsort Nr. 34

© M. Rathschlag "Gut behütet"
© M. Rathschlag "Gut behütet"

 

Mo Rathschlag

Kunsttherapeutin. Arbeitete mit Sucht und Drogenabhängigen in der Langzeittherapie.

 

Fortbildungen in der Kölner Malschule, Atelier Catharina der Rijke,

 

Kunstakademie Hohenbusch Peter Valentiner, Internationale Kunstakademie Heimbach, Eifel.

 

Mein Thema:

In aussagestarken Kunstwerken (Collagen/Assemblagen) Vergangenes, Weggeworfenes, wertlos gewordenes

wieder zu beleben und sichtbar zu machen.

 

Seit 2002 diverse Einzel- und Gruppenausstellungen.

 

 

 

Email: mo_rath@web.de   ---  Tel.: 0221-843798

 

 

 


Reiter, Marta   -   Ausstellungsort Nr. 6

© M. Reiter "Spuren der Zeit"
© M. Reiter "Spuren der Zeit"

... geboren am 10.02.1967 in Kiseliv/Ukraine, lebt seit Juni 2005, verheiratet  mit einem deutschen Mann, in Köln-Neubrück. 

Nach ihrem Schulabschluss in der Ukraine studierte sie an der Universität in Czernowitz für das Lehramt der Grundschullehrerin und Pädagogik.

Nach dem Universitätsabschluss unterrichtete sie als Lehrerin an einer Grundschule. 

2016 begann sie zu zeichnen. 2016/2017 folgte ein Unterricht an der „Kölner Malschule“. Dort erlernte sie die theoretischen Grundlagen des Zeichnens. Nach Ende der Malschule begann sie mit Porträtzeichnen an Hand von Lehrbüchern und Lehrvideos in YouTube. Von Jan. 2018 bis Mai 2018 nahm sie Unterricht für Anfänger in Porträtzeichen bei der Kölner Künstlerin Seona Sommer.

In einem weiteren Kurs, von März bis Mai 2019, der Zeichenschule von Frau Sommer vertiefte sie ihre Kenntnisse für Anfänger im Porträtzeichnen des „Hyperrealismus mit Bleistift“.

 

 

 

 

 

Email: marta_reiter@icloud.com  --- Telefon: 0221 82954414  ---  Mobil: 0151 12303789    Robert-Schuman-Str. 2-4, 51109 Köln


Reiter,  Hans-Joachim   -   Ausstellungsort Nr. 6


© H.-J. Reiter "Calla surreal"
© H.-J. Reiter "Calla surreal"

 

...geboren am 31.12.1945 in Rastatt/BW lebt seit 1955 in Köln. Nach dem Schulabschluss machte er eine Ausbildung zum „Technischer Zeichner“. Ein Maschinenbaustudium absolvierte er später an der Fachhochschule Köln. Eine Ausbildung im gehobenen bautechnischen Dienst, begleitet von einem Studium an der Verwaltungsfachhochschule mit Schwerpunkt Baurecht, folgte dem Ingenieurstudium. Bis zu seiner Pensionierung war er als Dipl-Ing. im Anlagenbau mit Planungs -und Bauleitungsaufgaben befasst.

 

Neben Studium, Beruf und heute als Rentner widmet er sich seit 1967 als Autodidakt der Fotografie. Er verwendet analoge u. digitale Kameras (Spiegelreflexkameras u. spiegellose Systemkameras) von Nikon, Sony u. Minolta. Bildbearbeitung und Druck werden von ihm in einem umfangreichen Workflow ausgeführt. Eine Vielfalt an Themen zeigt sein analoges und digitales Fotoarchiv.

 

 

 

 

 

Email: reiter.hans_joachim@me.com -- Telefon: 0221 82954414 -- Mobil: 0151 12303789   Robert-Schuman-Str. 2-4, 51109 Köln


Rosenbaum, Claudia  -   Ausstellungsort Nr.  8

© Rosenbaum "Keramikstein auf Acrylic Pour"
© Rosenbaum "Keramikstein auf Acrylic Pour"

 

Claudia Rosenbaum-Clegg malt seit über 10 Jahren mit Acrylfarbe.

2017 entdeckte sie für sich die Technik des "Acrylic Pouring", bei der durch Giessen, Wischen, Kippen und Auftropfen von Farbe sehr farbenfrohe und ausdrucksstarke Resultate erzielt werden.
Neuerdings zaubert sie aus Steinen, die sie am Rhein sammelt, kleine Hingucker.

 

 

 

 

 

 

 

Webseite: www.acrylicpouring.de   ---   Email: info@raustausch.de


Sagel,  Michael   -   Ausstellungsort Nr.  20

© Sagel "Ohne Titel"
© Sagel "Ohne Titel"

… 1960 in Köln geboren. Ausschließliche Beschäftigung mit Kunst seit 2013, d.h. theoretisch und praktisch.

 

Da er 1996 einen heftigen Schlaganfall hatte und seitdem keinen Kreis oder keine halbwegs gerade Linie mehr ohne Hilfsmittel, und dies auch nur mit Mühe, zeichnen kann, ist er auf die Fotografie als Basis für seine Bilder gekommen. Diese bearbeitet er dann nach den Regeln der Malerei am Computer weiter. Seine Bilder existieren zunächst lediglich als Dateien, aus denen er dann bei Bedarf Bilder machen lässt.

 

 

Webseite: www.msagel.de   ---   Email: sea60@gmx.net


Santema, Christine   -   Ausstellungsort Nr.  1

© C. Santema "wer folgt"
© C. Santema "wer folgt"

 

Ateliermäßig ist Christine Santema ich in einer Halle auf dem Köln-Deutzer-Werft Gelände in Köln-Deutz beheimatet. Diese Werkhalle mit Tonnen von Metallschrott und Eisenblechen ist der Ort, wo ich abstrakte oder figürliche Skulpturen erstelle. Aus ausgemusterten Metallteilen entstehen phantastische, skurrile und von Humor und Lebensfreude beseelte Werke.

 

Mein Reiz und meine Lust besteht in der Transformation des technischen Werkstoffes, der meist als hart, kalt und nicht beweglich vorhanden ist, in etwas eigentlich unmögliches. Dieses soll z.B. leicht, fröhlich, mit Schwung oder Magie ausgestattet sein. Oder es soll nur Linie oder Form sein.

 

Manchmal habe ich eine Idee im Kopf oder eine Vorgabe, manchmal springt mich aus den Lagerkisten etwas an. Dann wird gesäubert, geformt mit Muskelkraft oder unter zu Hilfenahme von Gas, geflext, gehämmert, geschnitten, geschruppt und geschweißt. Die meisten Objekte sind rostig und werden nach Fertigstellung gewachst oder geölt. Farben und Nichtmetallstoffe werden manchmal eingesetzt.

 

Die Skulpturen werden als Einzelfiguren ausgestellt oder zu Rauminstallationen gruppiert und inszeniert.

 

 

Webseite:  www.santema.de  ---   Email: christine@santema.de   ---   Tel.: 0221/242505

 


Sauer, Evelyn  -   Ausstellungsort Nr.  24

© E. Sauer "Mutter mit Kind"
© E. Sauer "Mutter mit Kind"

 

2012-2015 Basisstudium Bildhauerei bei Paul Advena Bildhauerhalle Bonn

 

seit 2016 regelmäßige Teilnahme am Aufbaustudium Bildhauerei bei Paul Advena Bildhauerhalle Bonn

 

 

Austellungen

2013 Rundgang/Werkschau Bildhauerhalle Bonn

 

2014 Rundgang/Werkschau Bildhauerhalle Bonn

 

2015 Studienabschluss Rundgang/Werkschau Bildhauerhalle

 

2016 Rundgang/Werkschau Bildhauerhalle Bonn

 

2017 Rundgang/Werkschau Bidhauerhalle Bonn

2019 FACE TO FACE Projektraum Skulptur Stadtmuseum Siegburg

 

 

Email: evelyn.sauer@web.de  ---   Mobil: 01788106930

 


Sommer, Seona  -   Ausstellungsort Nr.  45

© S. Sommer "Tanja"
© S. Sommer "Tanja"

"Die Kölner Porträtmalerin Seona Sommer erschafft Emotionalen Realismus. Sie denken, die beiden Begriffe passen nicht zusammen? Dann warten Sie, bis Sie einem ihrer Werke gegenüberstehen und horchen Sie in sich hinein. Die Künstlerin fühlt sich bei der Arbeit so in ihre Modelle hinein, dass sie ihr inneres Wesen und vor allem ihre Liebenswürdigkeit herausarbeitet.

 

Sie hat ein paar Kurse bei Profis des Hyperrealismus besucht und dort gelernt, was den Realismus ausmacht. Doch die Künstlerin will mehr als die reine Abbildung der Realität: Sie kombiniert daher bestimmte Techniken mit ihren in der Regel positiven Gefühlen der porträtierten Person gegenüber.

 

Das Ergebnis auf der Leinwand spiegelt immer ihre subjektive Wahrnehmung und die damit verbundenen Emotionen wider.

Seona Sommer nimmt Auftragsarbeiten an und gibt Mal- & Zeichenkurse."

 

 

 

Webseite: www.ateliersommerkunst.de  ---  Facebook: Seona Sommer   ---   Email: mail@ateliersommerkunst.de


Spennhoff, Anke   -   Ausstellungsort Nr.  26

© Spennhoff  "Ohne Titel"
© Spennhoff "Ohne Titel"

 

Geboren in der Mark Brandenburg, aufgewachsen vor den Toren Kölns. In frühen Tagen viel gemalt und gezeichnet.

 

Nach 20 Jahren von vorne begonnen. Leidenschaftliche Suche nach eigenen Ausdrucksmöglichkeiten durch Farbe, Bewegung und Rhythmus, wobei Aquarell, Bleistift und Acryl die bevorzugten Materialien sind.

 

Kontinuierliche künstlerische Weiterbildung in verschiedenen Sommerakademien sowie bei artefact Bonn und Harald Naegeli.

Seit 1998 Gruppen- und Einzelausstellungen.

 

 

 

 

 

 

Webseite: www.ankespennhoff.com   ---   Email: bilderstreit@t-online.de 


Steinhübel, Eva   -   Ausstellungsort Nr. 3

© Steinhübel "Ohne Titel"
© Steinhübel "Ohne Titel"

 

Fotogramme entstehen im Dunklen und die „Alltagswelt“ mit ihren Anforderungen ist außen vor. Ich sehe nur bedingt, tappe oft im wahrsten Sinne des Wortes im Dunkeln und bin auch auf Fühlen und Tasten angewiesen.

 

Es ist immer wieder wie ein Zauber, wenn das Ergebnis aus dem weißen Nichts auftaucht, überrascht und bringt mich zum Staunen. Es gibt weder gut noch schlecht, jedes Bild ist das Ergebnis eines Prozesses und ein Unikat.

 

Im Laufe der Zeit wandelte sich meine Arbeit in der Dunkelkammer von der Liebhaberei zum Akt der subjektiven Selbstbehauptung in der Welt, in der wir leben.

 

Eva Steinhübel lebt in Köln.

 

 

Email: evasteinhuebel@web.de

 

 

 


Ujkashevic, Nazim    -   Ausstellungsort Nr. 16

© Ujkashevic "Ohne Titel"
© Ujkashevic "Ohne Titel"

 

Nazim Ujkashevic wurde 1952 in Sukubin,Ulcinj-Montenegro geboren.

Seit 1979 lebt und arbeitet er in Köln-Brück als Portrait-, Stilleben- und Landschaftsmaler.

Illustrator von Jahresbücher des Geschichts und Heimatsverein ,,Unser Brück,,

Grafikgestalter und Betreuer von SC Brück 07 so wie anderen Brücker Vereinen seit 40 Jahren.

 

 

 

 

Email: ujkashevic.art@web.de   ---  Tel.: 0221 840396

 

 

 

 


Vollmar, Sylvia    -   Ausstellungsort Nr. 3

© S. Vollmar "Drei Liegende"
© S. Vollmar "Drei Liegende"

 

„Die Arbeit mit den Händen versetzt mich in einen angenehm fließenden Zustand, in dem Zeit und scharfes Denken sich auflösen.“

 

Nach Anfängen im Zweidimensionalen zeichnen / malen / porträtieren – ergriff Sylvia Vollmar vor neun Jahren die Gelegenheit, in die halbjährlichen Workshops bei Winfried Kirches einzusteigen. Hier besteht die besondere Situation, mit einem Aktmodell über zwei bis drei Tage zu arbeiten und Skulpturen aus schwarzem Ton zu fertigen.

 

Zunächst geht es um das Erfassen der Linien und Übersetzen der tatsächlichen Formen in einen kleineren Maßstab. Im nächsten Schritt werden Linien und Verbindungen herausgearbeitet. Das Wesentliche kommt zum Ausdruck.

 

Sylvia Vollmar lebt in Brück.

 

Email: sylvia.vollmar@posteo.de

 


Wiedemann, Barbara    -   Ausstellungsort Nr. 32

© B. Wiedemann "Ohne Titel"
© B. Wiedemann "Ohne Titel"

 

Barbara Wiedemann besuchte die Malakademie bei Professor Jürgen Knabe, Per von Spe und Frank Rogge, die sie mit Diplom abschloss. Weiterbildung bei verschiedenen Kunst-Seminaren und Malreisen hier in Köln, Frankreich und Holland.

 

Meine Motive finde ich oft in der Natur, die ich dann auch abstrahiere. Musische Themen (Engel) inspririeren mich, sie in Farbe und Bild umzusetzen. Acryl ist meine bevorzugte Malfarbe. Aber auch mit Öl-und Aquarellfarbe gestalte ich meine Arbeiten.

Meine Kenntnisse gebe ich in Kursen bei Firma Hobby-Made in Köln weiter.

 

 

 

 

 

 

webseite: www.wiedemann-art.de  ---  Email: b.wiede@gmx.de